SusOrgPlus:

Internationale Forschung, von Norwegen bis Italien:

Die Entwicklung von intelligenten und energiesparenden Verarbeitungsketten, natürlicher Lebensmittelzusatz- und Farbstoffe sowie unterstützender Materialien für einen Leitfaden zur Steigerung der Nachhaltigkeit und der Verbraucherakzeptanz von Bio-Lebensmitteln, steht im Mittelpunkt dieses internationalen Forschungsprojekts.

Ziele des Projektes:

Die Biobranche hat in den letzten Jahren erhebliche Anstrengungen unternommen, um klare Vorgehensweisen für eine schonende und qualitätsorientierte Verarbeitung von tierischen und pflanzlichen Lebensmitteln zu entwickeln und bestehende Regelungen zu ergänzen. Es besteht jedoch noch ein erheblicher Bedarf an der Entwicklung eines Code of Practice (CoP). Die Qualität eines Produktes und die Nachhaltigkeit der Produktion hängen von den gemeinsamen Auswirkungen der einzelnen Verarbeitungsschritte in der Lebensmittelkette und deren Zusammenspiel ab. Viele der Einflussfaktoren sind derzeit noch nicht bekannt.

Nachhaltigkeit der Lebensmittelverarbeitungsketten:

SusOrgPlus zielt darauf ab, die Nachhaltigkeit der Lebensmittelverarbeitung und den Nährwert von verarbeiteten Bio-Produkten zu verbessern. Dafür werden intelligente Trocknungsgeräte für Lebensmittel, Trocknungslösungen mit erneuerbaren Energien, Wertsteigerung, natürliche Lebensmittelzusatzstoffe und Unterstützungsmaterial für einen entsprechenden Verhaltenskodex entwickelt, mit dem Ziel qualitativ hochwertig Produkten mit geringer Umweltbelastung zu erhalten. Die EU ist die primäre Zielregion des Projekts, die Verbreitung in Entwicklungs- und Schwellenländern wird durch die Betreuung der Studenten auf verschiedenen Ebenen und durch Maßnahmen der Interessengruppen möglich sein.

Erwartete Ergebnisse:

  • Neuartige, kostengünstige und intelligente Verarbeitungssysteme für hochwertige Inhaltsstoffe und nährstoffreiche Trockenprodukte (und deren Weiterverarbeitung)
  • Neue Bio-Produkte mit gesteigertem Wert in Form von Extrakten und Pulvern
  • Reduzierung der Umweltbelastung durch Erhöhung der Rohstoffausnutzung und Entwicklung CO2-neutraler wärmepumpengestützter Trocknungssysteme
  • Unterstützende Informationen für die Entwicklung eines Code of Practice
  • Fundierte Datenbasis für Umweltbilanzen, Ökobilanzen, Lebenszykluskostenrechnungen für ausgewählte Produkte
  • Hochqualifizierte Absolventen, die für Bio-Lebensmittel sensibilisiert sind

Internationale Partner:

  • Universität Kassel (Deutschland)
  • Innotech Ingenieursgesellschaft mbH (Deutschland)
  • SINTEF Energy Research (Norwegen)
  • Schwedische Universität für Agrarwissenschaften (Schweden)
  • Universität für Agrarwissenschaften und Veterinärmedizin Bukarest (Rumänien)
  • Universität Teramo (Italien)
  • Universität Tuscia, Viterbo (Italien)

Weitere Informationen:

Das Projekt ist im Mai 2018 gestartet und dauerte bis Ende April 2021. Es wird über den ERA-net CORE Organic Cofund finanziert, der sich aus Mitteln der teilnehmenden Länder und aus Mitteln der Europäischen Union zusammensetzt. Eine detaillierte Übersicht und weitere Informationen finden Sie unter der Homepage des Projekts: https://susorgplus.eu

Förderhinweis:

Die Förderung des Vorhabens erfolgte aus Mitteln des Bundesministeriums für Ernährung und Landwirtschaft (BMEL) aufgrund eines Beschlusses des Deutschen Bundestages. Die Projektträgerschaft erfolgte über die Bundesanstalt für Landwirtschaft und Ernährung (BLE) im Rahmen des Bundesprogramm Ökologischer Landbau und andere Formen nachhaltiger Landwirtschaft.